Mittwochsmusiken ab dem 07. Juli, 17 Uhr

Unter dem Motto Schwarz | Weiß: Musik in Kontrasten werden hoffentlich auch in diesem Jahr acht MusikerInnen an beiden Orgeln der Pauluskirche konzertieren. 
Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die kirchenmusikalische Arbeit wird gebeten. Veranstalter sind die Ev. Kirchengemeinde und die Ev. Matthäusgemeinde Bad Kreuznach.

Mittwochsmusik, 04.08.2021, 17 Uhr, Pauluskirche - Clérambault und Widor

Schwarz-Weiß Kontraste zeigen sich nicht nur äußerlich in dem vorliegenden Programm – mit der 2. Suite von Clérambault ein reich verziertes Musterbeispiel des französischen Orgelbarocks, dort der majestätisch-choralartige erste Satz einer großen angelegten symphonischen Suite von Widor – sondern auch innerhalb der beiden Werke selbst: Bei Clérambault stehen immer wieder einzelne Register solistisch im Vordergrund, garniert mit zahllosen Trillern, Vorschlägen und sonstigen musikalische Elementen, bei Widor hingegen mäandernde, sich aus einem Mischklang sich türmende Arkaden bis hin zum achtstimmigen, satten Tutti.

Dr. Peter Karfeld (*1965) stammt aus Bechhofen/Pfalz. Von Hause aus Jurist, wirkt er seit mehr als 15 Jahren als nebenamtlicher Organist in der Ev.  Kirchengemeinde in Bad Kreuznach. Er ist außerdem Mitglied der dortigen Kantorei sowie des Vokalensembles. Seit mehreren Jahren erhält er weiterführenden Orgelunterricht u.a. von Dekanatskantor Klaus Evers.

Mittwochsmusik, 11.08.2021, 17 Uhr, Pauluskirche - Bach, Mendelssohn und Michel

Die heutige Mittwochsmusik wird von zwei Nachwuchsorganisten der Region gestaltet. Maximilian Thiel hat in 2020 seinen Befähigungsnachweis Orgel absolviert, während Michael Brachetti - eigentlich Schulmusiker mit Hauptfach Klavier - in der C-Ausbildung Unterricht von Dekanatskantor Klaus Evers erhält.
Das Programm ist ein Spaziergang durch die Jahrhunderte, und stellt dadurch einen Kontrast von Melodik, Harmonik und - ganz besonders - Klangfarben der Orgel dar. Es erklingen Choralbearbeitungen von J.S. Bach, Werke von F. Mendelssohn-Bartholdy und J. Rheinberger und - um eine Brücke in die Moderne zu schlagen - ein Swing von J.M. Michel 

Mittwochsmusik, 18.08.2021, 17 Uhr, Pauluskirche - Karg-Elert

Hendrik Ritter, Kirchenmusiker aus Gebroth, wird im heutigen Konzert unter anderem Sigfrid Karg-Elerts "Nun danket alle Gott" zu Gehör bringen. Ein Marche Triomphale, der sowohl lyrische als auch festliche Elemente enthält und das Motto Schwarz | Weiß hervorragend abbildet.

Mittwochsmusik, 25.08.2021, 17 Uhr, Pauluskirche - Schlee, Grunenwald, Schroeder

Klaus Evers gestaltet die Mittwochsmusik mit Musik für die schwarzen und weißen oder auch weißen und schwarzen Tasten der Orgel, deren Gebrauch durch unterschiedliche Tonskalen kontrastreich gestaltet werden kann.

Thomas Daniel Schlee schreibt sein "Seefelder Präludium" ausschließlich für die (weißen) Untertasten als Hommage an den französischen Komponisten Maurice Duruflé (1902-1986) und zitiert dabei ein Motiv von dessen „Veni creator“-Prélude.
Jean-Jacques Grunenwald bildet in seinem Werk "Hommage à Josquin des Prés" aus dem Namen des vor 500 Jahren verstorbenen Musikers Josquin des Prés ein musikalisches Anagramm, das Töne der C-Dur-Tonleiter sowie des zusätzlichen Tons B verwendet. Das Thema und seine vier Variationen mit vom Sopran über den Tenor zum Bass absteigenden Thema und beschließender kolorierter Durchführung werden in chromatischer Tonsprache eingefärbt.
Hermann Schroeder verwendet in seiner "Musik für Orgel" für die Themen seiner drei Sätze drei Tonskalen, die sich aus den 12 schwarzen und weißen Tasten bilden lassen.
Klaus Evers ist kath. Dekanatskantor in Bad Kreuznach.